Innovation Case Study Spotlight: Ein Blick auf das NTT DATA Commitment zu Disruption | NTT DATA

Do, 25 Februar 2021

Innovation Case Study Spotlight: Ein Blick auf das NTT DATA Commitment zu Disruption

Was ist Ihr Geheimrezept für Innovation? Expertinnen und Experten diskutieren immer wieder über dieses Thema und jeder scheint eine andere Antwort zu haben. Hier bei NTT DATA haben wir dazu unsere eigene Formel. Mehr dazu im Beitrag von Hiroshi Tomiyasu.

Steven Johnson schreibt in seinem Buch „Where Good Ideas Come From“ über die Geschichte der Innovation, dass alles „darauf beruht, dass Umgebungen geschaffen werden, in denen ... sich Ideen verbinden können.“ Andere, wie die Stanford-Professorin Tina Seelig, sehen Innovation als eine komplexere Mischung von Elementen. Ihr Konzept des „Innovationsmotors“ umfasst sechs interne und externe Faktoren: Wissen, Vorstellungskraft, Einstellung, Ressourcen, Habitat und Kultur.

Hier bei NTT DATA haben wir unsere eigene Formel. Ich hatte kürzlich die Gelegenheit, mich dazu zu äußern, als mich das branchenführende Marktforschungsunternehmen Gartner für einen Beitrag in seiner Innovation Case Study Spotlight Series interviewte.

Der Spotlight Report geht noch mehr ins Detail, aber zusammengefasst basiert unsere Formel auf drei Best Practices und Go-to-Techniken.

  • Festlegung der Prioritäten für Innovation auf Basis der Kundenbedürfnisse
  • Förderung einer Innovationskultur
  • Entwicklung und Unterstützung der Talente, die benötigt werden, um ein optimales Innovationsniveau zu erreichen

In anderen Unternehmen nehmen diese Themen wahrscheinlich andere Formen an. Weil diese Praktiken seit vielen Jahren bei uns im Mittelpunkt stehen, sind sie fest in unserer DNA verankert. Und die erzielten Ergebnisse sind signifikant.

Ein gutes Beispiel für unsere Innovation in Aktion finden Sie im Spotlight Report. In Zusammenarbeit mit dem Kunden Narita International Airport in Tokio hat NTT DATA eine hochpräzise Flughafen-Navigations-App entwickelt, die Hochfrequenz und Geomagnetismus zur Positionsbestimmung einsetzt. Die Nutzer können sich auf ihrem Smartphone eine 3D-Karte anzeigen lassen, die sie zu ihren bevorzugten Zielen führt. Es ist die erste App dieser Art, die an einem Flughafen in Japan zur Anwendung kommt.

Festlegung der Prioritäten für Innovation

Im Laufe ihrer Geschichte waren einige Unternehmen erfolgreich, weil sie Innovation einer breiten Palette von Aktivitäten eröffnet haben, mit unterschiedlichem Grad an Relevanz (und Erfolg) für ihr Kerngeschäft. Bei NTT DATA konzentrieren wir uns direkter auf ein entscheidendes Merkmal: auf Entwicklungen, die die eigenen Innovationsstrategien unserer Kunden unterstützen. Initiativen könnten ihren Schwerpunkt auf einen oder mehrere der folgenden Aspekte legen:

  • Automatisieren und Optimieren von Geschäftsprozessen
  • Integration von Lieferanten-, Partner- und Kundenökosystemen
  • Das Kunden- und Mitarbeitererlebnis neu erfinden
  • Neue digitale Produkte und Dienste bereitstellen
  • Neue disruptive Geschäftsmodelle entwickeln

Der Innovationsbedarf der Kunden wird auf verschiedene Weise erfasst. Wir machen uns proaktiv ein geplantes Portfolio an Techniken zunutze, darunter Open-Innovation-Wettbewerbe, globale Hackathons, digitale Bootcamps, Kundenbesuche, virtuelle Labore, Kooperationen mit Hochschulen und Demos in Kompetenzzentren. Basierend auf den aktuellen Forderungen der Kunden liegen unsere Schwerpunkte zurzeit auf Daten und Intelligenz, intelligenter Automatisierung, Kundenerfahrung, Internet of Things (IoT), IT-Optimierung und Cybersicherheit.

Förderung einer Innovationskultur

Zum Aufbau einer Innovationskultur bedarf es zunächst einer Struktur, die Innovation fördert. NTT DATA betreibt zurzeit mehrere globale Centers of Excellence (CoE), die sich jeweils auf einen bestimmten Bereich konzentrieren. Diese CoE fungieren als Akzeleratoren für Innovation und Business. Sie bieten digitale Kompetenz in den Bereichen künstliche Intelligenz (KI), Agile/DevOps, Blockchain und Digital Design sowie seit dem vergangenen Jahr auch intelligente Automatisierung, Software Engineering Automation und IoT.   

Die CoE werden von einem Technology und Innovation Steering Committee (TISC) geführt. Der TISC managt die unternehmensweiten Technologie- und Innovationsaktivitäten und die regionalen Technologie- und Innovationsinitiativen folgen der vom Unternehmen eingeschlagenen Richtung. Der TISC koordiniert praktisch alle Aspekte von Innovationsprojekten - einschließlich Identifizierung von Innovationen, Akquisition, Bildung von Partnerschaften, Aufbau von geistigem Eigentum, Markteinführung und der Einsatz-/Betriebspläne.

NTT DATA hat außerdem eine Schule für Innovation in Spanien gegründet, um Mitarbeiter in die Feinheiten des innovativen Denkens einzuführen. Die Schule mit der internen Bezeichnung innCub3 bietet einen Crashkurs in Innovation.  Sie führt Beratungs-, Schulungs- und Sensibilisierungsprogramme durch, um innovationsorientiertes Denken zu bewerten und zu fördern sowie Innovationstechniken zu erlernen. Dies ermöglicht auch Gruppenlernen in Open Labs und Co-Creation-Workshops, um kundenzentriertes Denken zu erlernen.

Die Schule für Innovation ermutigt Mitarbeiter, kreative Ideen zu generieren und zu testen. Die Erfahrung in realen, herausfordernden Situationen gibt ihnen bei ihren weiteren Innovationsaktivitäten die Möglichkeit, „Quick Wins“ zu erzielen und Selbstvertrauen zu entwickeln.

Entwicklung und Unterstützung einer auf Innovation ausgerichteten Talentbasis

Innovationsinitiativen werden ohne eine starke Basis von qualifizierten Talenten nicht weit kommen. Die Frage ist, wie man eine solche aufbaut. Eine Möglichkeit besteht darin, kreative und innovative Talente extern von Startups, in digitaler Technologie fortgeschrittenen Unternehmen und/oder Beratungsunternehmen zu rekrutieren. Das ist teuer und unsicher. Unser Fokus lag schon immer darauf, in Zusammenarbeit mit dem CoE und durch Arbeit an Kundenprojekten unsere eigenen kreativen und innovativen Talente intern zu entwickeln.

Mit dem CoE verfolgt NTT DATA das Ziel, 5.000 Mitarbeiter in der gewählten digitalen Kompetenz zu schulen. Fachleute in KI (800), Agile/DevOps (300), Blockchain (300) und Digital Design (550) wurden während ihrer Arbeit in Kundenprojekten in diesen spezifischen Bereichen geschult. Wir gehen davon aus, dass diese Zahl zunehmen wird. 2020 haben wir drei neue Bereiche hinzugefügt: intelligente Automatisierung, Software Engineering Automation und IoT.

Die innCub3-Schule spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl von Top-Performern. Die Open Labs innerhalb der Schule helfen dabei, Early Adopters zu entdecken und diejenigen zu fördern, die neugierig auf Innovationen sind. Nach den ersten Schulungseinheiten können die Teilnehmer um Mentoring durch Innovationscoaches bitten und ihre Kreativität und Innovationstechniken mit ihren jeweiligen Teams üben.

Auch wenn NTT DATA versucht, Innovationsprojekte auf kundenbezogene Themen zu fokussieren, lassen wir auch Spielraum für freies Denken. Jeder Mitarbeiter in der Zentrale in Tokio kann zum Beispiel über 50 Stunden selbstbestimmte Innovationszeit pro Jahr verfügen. Sie nutzen diese Zeit, um ihre eigenen Innovationsideen zu entwickeln, mit anderen zusammenzuarbeiten und neue Innovationsbereiche zu erkunden.

Innovationsformeln sind von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Wichtig ist, dass man sich der Praxis verpflichtet und eine eigene Taktik ausdenkt.

Wie lautet Ihre Formel?

Mehr über die Innovationsstrategien von NTT DATA finden Sie in der Gartner Innovation Case Study.

Related Links:

Ensō – The Space for Creators

Technology Foresight 2021

 

Gartner Innovation Case Study Spotlight Series: NTT DATA's Go-To Innovation Techniques , Tsuneo Fujiwara, 28. Oktober 2020.

GARTNER ist eine eingetragene Marke und Dienstleistungsmarke von Gartner, Inc. und/oder ihren Tochtergesellschaften in den USA und international und wird hier mit Genehmigung verwendet. Alle Rechte vorbehalten.

Hiroshi-Tomiyasu, NTT DATA

Über den Autor:

HIROSHI TOMIYASU ist Senior Vice President und Head of Technology and Innovation General Headquarters der NTT DATA Corporation. Er ist verantwortlich für die Formulierung der F&E-Strategie, Entwicklung neuer technologischer Angebote und Anwendung der IT-Ressourcen zur Unterstützung des Unternehmens und seiner Kunden weltweit. Vor seiner jetzigen Position war Hiroshi Tomiyasu als Leiter der Abteilung System Engineering tätig.

Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung und Fachwissen im Software Engineering und in der Entwicklung von Plattformtechnologien zur Optimierung der Systementwicklung. In dieser Zeit leitete er Teams, um hochwertige Ergebnisse zu erzielen und Kunden bei der Transformation ihrer Unternehmen zu unterstützen.


Interesse?

Kontaktiere uns.

Kontakt aufnehmen