Umfrage zu Request to Pay – nur Aufwand für Finanzinstitute? | NTT DATA

Fr, 08 Oktober 2021

Request to Pay: Wo bleibt die Payment-Revolution?

Die europäische Union hat sich jetzt auf einen europaweit gültigen Standard für die elektronische Zahlungsanforderung geeinigt: Der Startschuss für „SEPA Request to Pay“ fiel am 15. Juni 2021. Passiert ist seither wenig. Zumindest in Deutschland ist die Payment-Revolution bisher ausgeblieben. Woran liegt das? NTT DATA möchte dies im Rahmen einer Umfrage herausfinden.

Warum wird das neue Verfahren, mit dem Unternehmen Rechnungen an Kunden schicken und gleichzeitig Zahlungsvorgänge initiieren können, nicht genutzt? Antwort: Weil bislang so gut wie kein Finanzinstitut Request to Pay anbietet. Und warum werden die Banken hier nicht aktiv? Das dürfte wohl daran liegen, dass die Nachfrage der Firmenkunden noch zu gering ist und Request to Pay seinen tatsächlichen Mehrwert erst bei einer End-to-End-Einbettung von Kunden, Kundenbank, Lieferant und Lieferantenbank entfaltet.

Für Finanzinstitute ist Request to Pay nur Aufwand?

Anders formuliert: Request to Pay ist vom Gesetzgeber nicht vorgeschrieben, kann aus Sicht der Banken also warten – auch wenn manche Anwenderunternehmen die neue Zahlungsmöglichkeit lieber heute als morgen hätten. Denn für sie sind die Vorteile enorm: deutlich weniger Kosten, höhere Transparenz und mehr Kundenfreundlichkeit. Für die Finanzinstitute bedeutet Request to Pay jedoch vor allem eines: Aufwand. Und für den ist in diesem Jahr keine Zeit. Und im nächsten Jahr sehr wahrscheinlich auch nicht, Stichwort ISO20022- und Target 2-Umstellung. Aber stimmt das? Bringt Request to Pay Finanzinstituten tatsächlich nur eine Menge Arbeit und sonst kaum etwas: vielleicht eine stärkere Geschäftskundenbindung?

Am besten bei den Banken nachfragen – und auch bei Anwenderunternehmen

Weil wir von NTT DATA der Meinung sind, dass Request to Pay den Banken durchaus einen Mehrwert bringt, auf jeden Fall „mehr Wert“ als Zeit- und Kosteninvestitionen, sind wir im Augenblick dabei, Finanzinstitute in DACH zu Request to Pay zu befragen. Kein ellenlanger Fragebogen, sondern nur vier kurze Fragen mit Antworten zum Ankreuzen und am Ende ein Freitextfeld, falls es darüber hinaus noch etwas zu sagen gibt. Auch die Meinung von Anwenderunternehmen zu Request to Pay holen wir über fünf kurze Fragen ein. Ziel ist, eine Momentaufnahme zu Request to Pay im deutschsprachigen Raum zu erhalten, und damit vielleicht der Payment-Revolution den erforderlichen Rückenwind zu verleihen.

Ihre Meinung zu Request to Pay?

Sie haben Interesse, an unserer Umfrage teilzunehmen? Schreiben Sie mich einfach kurz an. Dann sende ich Ihnen den Link zur Umfrage. Und: Laden Sie gerne Kollegen aus Ihrem Business-Netzwerk zu unserer Request-to-Pay-Umfrage ein. Im Voraus vielen Dank!


Weitere Insights

Interesse?

Kontaktieren Sie uns.

Kontakt aufnehmen