Umarme das Chaos. Hanoi, die authentische Remote | NTT DATA

Mittwoch, 13. Jun 2018

Umarme das Chaos. Hanoi, die authentische Remote Work-Erfahrung

Und so fing es an… eines Tages war ich in München und fuhr zu einer Reihe von persönlichen Meetings, einer zu vielen Tasse Kaffee und einem regnerisch-kalten Nachmittag zum Kundenbüro. Am nächsten Tag wachte ich in Hanoi auf, umgeben von Millionen von Motorrollern und hupenden Autos, und versuchte anscheinend, mich mit feuchter, schwerer Luft und Temperaturen zu überfahren, bei denen Sie die ganze Zeit das Gefühl haben, in der feuchten Sauna zu sein.

Und so fing es an… eines Tages war ich in München und fuhr zu einer Reihe von persönlichen Meetings, einer weiteren Tasse Kaffee und einem regnerisch-kalten Nachmittag zum Kundenbüro. Am nächsten Tag wachte ich in Hanoi auf, umgeben von Millionen von Motorrollern und hupenden Autos und versuchte, mich mit feuchter, schwerer Luft und Temperaturen zurecht zufinden, bei denen ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, in einer Sauna zu sein.

Lassen Sie mich nicht den regulären Weckruf vergessen, der sich in diesem Fall nicht auf den Titel eines IT-Meetings oder den Telefonalarm bezieht, der Sie sanft daran erinnert, dass Sie zur Arbeit gehen müssen, sondern einen Hahn, der wie es ruft letzter Tag auf Erden.

Das erste Wort, das mir einfällt, um die Hauptstadt von Vietnam zu beschreiben: "Überwältigend".

Lassen Sie mich ein wenig Hintergrundgeschichte erzählen: NTT DATA hat ein besonderes Verständnis davon, was es bedeutet, ein Trusted Global Innovator zu sein. Das ist ein Motto, das sich nicht nur auf den technischen IT-Bereich bezieht, sondern auch auf Arbeitsmodelle und Personendynamik. So hat sich die deutsche Tochtergesellschaft entschieden, das Remote Year-Programm anzubieten und drei Kollegen näher an die asiatischen Wurzeln des Unternehmens zu schicken.

So sind wir drei (Anja, Torben und ich) Teil einer Gruppe von 34 Menschen aus mehr als zehn Ländern, die zusammen in Asien beim Remote Year Programm unterwegs sind. Alle Teilnehmer arbeiten weiterhin für ihr Unternehmen oder als freie Mitarbeiter zu verschiedenen Themen, und zwar zu verschiedenen Themen, z.B. Design, Programmierung, Marketing usw. Die asiatische Reiseroute für die gesamte Gruppe ist Hanoi (Vietnam), Chiang Mai (Thailand), Kyoto/Tokio (Japan) und Kuala Lumpur (Malaysia).

Aber zurück nach Hanoi. Unser Ziel war es, unsere Chance zu nutzen und so viel wie möglich aus dieser Erfahrung herauszuholen, indem wir das Hauptbüro von NTT DATA Vietnam in Hanoi besucht haben. Dort hatten wir die Gelegenheit, den Geschäftsführer, Akira Watanabe und den Leiter der Personalabteilung, Trang Nguyen, zu treffen und eine aufschlussreiche Diskussion über das Geschäftsumfeld, die Arbeitsdynamik, die Motivation der Mitarbeiter usw. zu führen.

Wir haben erfahren, dass es intensive Kooperationen für NTT DATA Unternehmen im asiatischen Raum (insbesondere mit Japan, Thailand und Malaysia) gibt, wobei die vietnamesische Tochtergesellschaft mehr als 60% der Aktivitäten außerhalb des Landes erwirtschaftet. Das Business in Vietnam ist offen für die Zusammenarbeit mit anderen Ländern und dieser Ansatz wird auch von den lokalen Behörden unterstützt. Auf dem vietnamesischen IT-Markt herrscht insbesondere Interesse an der technischen Seite der IT. Die Kollegen der vietnamesischen Tochtergesellschaft sind jung und haben ein Durchschnittsalter von etwas weniger als 30 Jahren. In der asiatisch-pazifischen Region ist Englisch die meist verwendete Kommunikationssprache. Japanisch wird nur in einigen Projekten in Zusammenarbeit mit Japan verwendet.

Neben dem Treffen mit NTT Vietnam möchte ich Ihnen ein paar meiner Erfahrungen und Erfahrungen aus der Arbeit von Hanoi geben.

Meine Hauptaufgaben

Ich arbeite als Projektmanager für einen Kunden aus dem Bereich Financial Services Global. Wir haben bereits in einer internationalen Einrichtung sowohl von Kundenseite als auch von unserer Seite aus an der Unterstützung durch ein globales HR-System gearbeitet. Das Kundenteam kommt aus mehreren Ländern in Europa, Hongkong und den USA, während unserem Team verschiedenen Kollegen aus mehreren NTT DATA Unternehmen aus Deutschland, Spanien, Rumänien und Malaysia angehören. Ich gebe zu, dass es eine Herausforderung war, die Verbindung mit dem Projektmanagement-Team des Kunden, der in München ansässig ist, aufrechtzuerhalten. Aber der Kunde sieht auch Vorteile, wie die Nähe zu den Kollegen, die in der Zeitzone Asien-Pazifik arbeiten, die Möglichkeit, das Projektteam in Malaysia zu besuchen und die allgemeine Verbesserung des Verständnisses, wie man zum Nutzen des Kunden aus der Ferne arbeiten kann.

Andere Aktivitäten

Neben meiner Rolle in meinem laufenden Projekt wurde ich Teil des Kernteams für eine auf EMEA-Ebene relevante Angelegenheit bei NTT DATA. Wir hatten lange Gespräche zu sehr interessanten Uhrzeiten - ich erinnere mich, dass ein Anruf um 2 Uhr nachts in der lokalen Zeitzone Asien-Pazifik begann. Die Verhandlungen sind noch nicht abgeschlossen, also drücken wir die Daumen, dass wir dies gewinnen.

Arbeitszeit

Fünf Stunden Differenz zur MEZ-Zeit. Ich habe versucht, die Auswirkungen der Zeitverschiebung aus Asien auf den Kunden zu minimieren. Daher war mein Zeitplan auf MEZ-Zeit. Damit wird man schnell zu einer Nachteule.  

Arbeitsort

Der Standort in Vietnam verfügt über eine schnelle Internetverbindung, angenehme Besprechungsräume und besonder Kreativräume. Trotzdem nehme ich an den wichtigsten Calls direkt aus der Wohnung teil, um wirkliche Stille im Hintergrund zu gewährleisten. Da der Computer hier mit wenigen Fixierungsmöglichkeiten unabdingbar ist, habe ich auch einen Laptop vom Kunden, insbesondere als Backup-Lösung.

Zeitplan für das Remote-Jahr

Nach einem erfolgreichen Treffen mit dem Geschäftsführer von NTT DATA Vietnam haben Anja, Torben und ich die Gelegenheit, einheimische Geschäftsleute kennenzulernen. Wir versuchen Treffen mit den Geschäftsführern von Thailand und Malaysia sowie mit Kollegen in Vietnam in leitenden Positionen in Japan zu arrangieren, um die NTT Gemeinschaft zu stärken.

Geschichte

Vietnam ist höchstwahrscheinlich eines der sichersten Länder, in denen man arbeiten kann, obwohl noch vor kurzem ein Krieg stattgefunden hat. Der Vietnamkrieg wird in einer Vielzahl von Militärmuseen und Gefängnissen präsentiert und man spürt sofort die schwere Atmosphäre um diese Orte. Darüber hinaus ist die Fülle der kommunistischen Parteisymbolik, die praktisch überall präsent ist, für mich als Osteuropäer - rumänischer Staatsangehöriger - besonders interessant. Eine Fülle an alten buddhistischen Tempeln und der vietnamesische Baustil verleiht der Umgebung viel Authentizität.

Aber jetzt ist der erste Monat schneller verstrichen als erwartet und wir bereiten uns schon mental auf unseren nächsten Stopp vor... Chiang Mai, Thailand.


Interesse?

Kontaktiere uns.

Kontakt aufnehmen